styling guide

Babydoll-Kleider: Kaschieren ein kleines Bäuchlein

 

Babydoll-Kleider sind kurze, ab dem Busen sehr weit geschnittene, schwingende Kleidchen. Sie sind perfekt, um ein kleines Bäuchlein zu kaschieren, lassen sich auch lässig über einer Jeans tragen und sehen dabei niedlich aus. Achtet beim Styling also darauf, dass ihr schlichte Kleidungsstücke dazu kombiniert, damit der Look nicht zu kindlich wird.

 

 

 

Empire-Kleider: Umspielen die Figur

 

Typisch für diese Kleider sind Abnäher oder Raffungen unter der Brust, die dafür sorgen, dass das Dekolleté betont wird. Ob mit kleinen Puffärmeln oder langen Armen, als festliches Abendkleid oder luftiges Sommerkleid – Empire-Kleider stehen den meisten Frauen. Für Frauen, die ein kleines Bäuchlein verstecken wollen, sind Empire-Kleider wunderbar. Beim Kombinieren von Empire-Kleidern gilt: Greift zu flachen Sandalen und einer Jeansjacke. Durch die wirkt euer Look herrlich mädchenhaft und er bekommt eine coole Ethno-Note.

 

 

Hemdblusen-Kleider: Diese Schnitte machen schlank!

 

Sieht oben aus wie ein Hemd, wird aber abwärts der Hüfte zum Kleid. Das Tolle an diesem Schnitt: Die durchgehende Knopfleiste streckt den Körper und schmeichelt jeder Figur. Ob gerade oder mit Tellerrock, bunten Prints oder unifarben – Hemdblusenkleider sind echte Alleskönner. Besonders angesagt und super lässig: Modelle aus Denim. Lust auf ein rockiges Outfit? Dann kombiniert zum Hemdblusenkleid Ankle-Boots und Lederjacke und knotet einen Gürtel lässig um eure Taille.

 

 

Etuikleider: Die idealen Kleider für Frauen mit großem Busen

 

Das Etuikleid, auch Shift dress genannt, war das erste Mal in den 1930er Jahren in Mode. Ohne Taillennaht, dafür mit seitlichen Nähten und mit einem figurnahen Schnitt gilt es als Inbegriff der schlichten Eleganz und war das Lieblingskleid von Audrey Hepburn. Ob als Businesskleid oder Abendrobe – ein Etuikleid wirkt immer stilvoll. Modelle mit Längsnähten und leichtem V- oder Herzausschnitt sehen an Frauen mit großem Busen toll aus. Warum? Weil sie den Oberkörper strecken und so den großen Busen perfekt kaschieren. Etuikleider können sowohl elegant als auch lässig gestylt werden. Mit Jeansjacke oder Lederjacke entsteht ein moderner Look.

 

 

Wickelkleider: Styling-Wunder für mollige Frauen

 

1972 wurde das Zauberkleid geboren: Das Wickelkleid ist der Passform-Star aller Kleider. Geschneidert wurden die ersten Wickelkleider von Diane von Fürstenberg - ihr „Wrap Dress“ aus Jersey machte sie weltberühmt. Wickelkleider sind DER Geheimtipp für mollige Frauen, weil sie die weiblichen Kurven perfekt in Szene setzen: Das Traum-Dekolleté wird durch die diagonale Wickeloptik hervorgehoben, die schmale Taille betont und die weiblichen Hüften optimal kaschiert. Noch größer wird der Schlank-Mach-Effekt mit High-Heels.

 

 

Hippie-Kleider: Sie stehen einfach JEDER Frau!

 

Wer den Boho-Look liebt, sollte sich eines der gerade super angesagten Hippie-Walle-Walle-Kleider zulegen. Neben Maxikleidern aus fließenden Stoffen, die an großen, kurvigen Frauen toll aussehen, gibt es auch kürzere Modelle mit Spitzen-Details oder 70er-Mustern. Die eignen sich besonders für kleine Frauen, weil sie den Körper größer wirken lassen.

 

 

Das kleine Schwarze: Der Klassiker unter den Kleidern

 

Coco Chanel gilt als Erfinderin des Kleinen Schwarzen und nannte es „eine Art Uniform für Damen mit Geschmack“. Heute steht der Begriff für ein verführerischen und elegantes Kleid, das natürlich schwarz und meist kurz oder in Midi-Länge geschnitten ist. Audrey Hepburn machte das kleine Schwarze - das zu den Etuikleidern gehört- im Film „Frühstück bei Tiffany“ zu einem der beliebtesten Kleider der Welt. Ein kleines Schwarzes sollte JEDE Frau im Schrank haben. Denn es schmeichelt durch Farbe und Schnitt der weiblichen Figur und ist für feierliche Anlässe, das nächste Business-Meeting oder ein romantisches Dinner eine sichere Wahl.

 

 

Minikleider: Ideal für kleine Frauen

 

Der Kleidertraum, den Männer an Frauen lieben: Minikleider. Um die kurzen Kleider souverän zu tragen, braucht es nicht zwingend die perfekte XXS-Figur - Selbstbewusstsein ist viel wichtiger. Wer sehr klein ist und seinen Körper größer schummeln möchte, sollte seinen Kleiderschrank um Minikleider ergänzen. Der kurze Schnitt der Kleider proportioniert den Körper und lässt die Beine länger und schlanker wirken. Besonders gut klappt das mit gerade geschnittenen unifarbenen Modellen. Mit spitzen High-Heels wird dieser Effekt noch größer.

Babydoll dresses: Shape flattering

 

Babydoll dresses are perfect for concealing the waist, whilst combining simplicity with style. They are cut wide at the top and hang loose from below the bust. Complimenting all shapes, they are worn short and can be teamed with jeans for a casual look or heels for a fashionable statement!

 

 

Empire Dresses: Made for Curves

 

The Empire dress has a fitted bodice ending just below the bust, giving a high-waisted appearance with a gathered skirt which is long and loose fitting.  With short or long sleeves, they can be worn as a summer day dress with a denim jacket, or can be dressed up with accessories in the evening for a more glamourous look. Empire dresses are perfect for women who want an elegant silhouette, but are not afraid to show off their curves!

 

 

Shirt Blouses Dresses: Slimming Effect

 

Good for all shapes and sizes, the Shirt dress is perfect for any occasion. Whether straight or flared, printed or plain, the shirt dress is an all-rounder.  Worn casual with pumps or team with a wide belt for a touch of sophisticated chic! Combine with ankle boots and a leather jacket for the ultimate in style!

 

 

Shift Dresses: The ideal dress for women with a fuller figure

 

Fashion icon Audrey Hepburn made the Shift dress famous in the late 1950’s and it has been admired by women ever since.  Worn above the knee, with or without sleeves, this timeless look flatters the fuller bust by putting emphasis on the high neckline and elegant, straight cut. Whether printed or plain, the versatility of a shift dress is endless. Create a modern look with a twist and team with jackets in denim or leather.

 

 

Wrap dresses: Styling miracle for plus-size women

 

In 1972, this magic dress was born when Diane von Furstenberg first created a jersey ‘wrap-dress’. The unstructured cut and soft lines compliment the fuller figure and emphasise feminine curves perfectly. It draws attention to the neckline by the creation of a v-shaped decollete which wraps across to give the illusion of a narrow waist. Formal or casual, wrap dresses are an essential fashion staple for women of all shapes and sizes!

 

 

Hippie dresses: Boho-chic for all shapes and sizes

 

If you love boho-chic, then you will find the perfect look with hippy dresses. Long length maxi-dresses in flowing fabrics. Whether bold colours or pretty 70`s prints, hippy dresses look great on curvy women and petite ladies alike.

 

 

The little black dress: A Classic Fashion Statement

 

In 1926, Coco Chanel designed the Little Black Dress that we know today. A simple, short black dress that was first published in Vogue and took the world by storm. Today, the little black dress represents seductive elegance. Always cut short or mid-length, Audrey Hepburn made it famous in the film "Breakfast at Tiffany`s". Since then, it has become one of the world`s most popular designs for women. It flatters the female figure and is versatile enough to be worn for day or evening. A classic style that every woman should have in her wardrobe.

 

 

Mini dresses: The perfect choice for petite women

 

Always a favourite, the mini-dress is suitable for smaller women who want to show off their shape and make their legs look longer and slimmer. The short cut of the dress is great in any colour or design and can be worn casual with pumps or team with high heels for a stunning effect.